Döbelner SC

Judo erleben in Döbeln und Ostrau

Menü Menü

Döbelner SC

Berichtearchiv


LEM U18 am 03.02.2018 in Rammenau

Podestplatz für Florian Fiedler

Drei Judoka hatten sich zu den Landesmeisterschaften der U18 qualifiziert. Insgesamt waren 138 Kämpferinnen und Kämpfer am Sonnabend zu den Meisterschaften auf der Tatami. Robert Münch musste als Erster ran. Gegen Robert Heinrich vom JC Leipzig konnte er die ersten anderthalb Minuten gut mithalten. Doch dann geriet er in Rückstand mit Waza-Ari für eine Hüfttechnik. Im anschließenden Haltegriff erzielte sein Gegner ebenfalls Waza-ari und gewann damit. Durch Änderungen im Regelwerk blieben Robert nur 10 Sekunden um sich aus dem Haltegriff zu befreien. Heißt im Klartext, man hat nur einen Versuch, um sich aus dem Festhaltegriff zu befreien. Trotz hinweisender Worte vom Trainer, dass der Kampf mit Hajime beginnt und man voll da sein muss, schlägt er in seinem zweiten Kampf nach nur fünf Sekunden durch eine Ashi-Waza-Technik (Fußfeger) gegen Laurentz Summerer PSV Plauen in die Matte ein und alles ist vorbei.

Auch wenn Bekkhan Dakkuev seine beiden Kämpfe in seiner Gewichtsklasse -50 kg verliert, zeigt er die kämpferisch beste Leistung. Nach bestandener Gürtelprüfung zum 7.Kyu ist es erst sein zweiter Wettkampf, den er bestreitet. In der mit elf Teilnehmern besetzten Gewichtsklasse unterliegt er Leif Erik Bräuning, VfL Riesa (wird Vizemeister). In der Hoffnungsrunde kämpft er beherzt. Kann sich im Verlauf des Kampfes mit Tobias Heinrich, PSV Kamenz, aus einer Festhaltetechnik befreien. Bis 30 Sekunden vor Schluss ist noch alles offen. Erst dann kommt er durch eine Hüfttechnik mit Waza-Ari in Rückstand. Nach den neuen Regeln bleiben ihm dann nur noch 10 Sekunden um sich aus der zweiten Festhalte zu befreien. Ein Versuch, es ist nicht zu schaffen. Platz sieben heißt es für ihn am Ende mit einer guten kämpferischen Leistung.

Enttäuschende Besetzung in der Gewichtsklasse bis 46 kg. Keine Teilnehmer aus den Sportbezirken Dresden und Leipzig. Damit eine Neuauflage der Bezirksmeisterschaft von Chemnitz. Für Florian Fiedler deswegen keine leichtere Aufgabe. Die beste Leistung zeigt er dabei gegen Brandon Tröger, JC Crimmitschau, auch wenn er diesen Kampf nicht gewinnt. Mit dem 3. Platz sichert er sich die Teilnahme an den MDEM am 17.02.2018 in Schönebeck(Elbe).

H.N.

Bauelemente Abel
Käferbande Döbeln