Döbelner SC

Judo erleben in Döbeln und Ostrau

Menü Menü

Döbelner SC

Berichtearchiv


22. Räucherkerzenpokal am 23.11.2019 in Schlettau

Es ist geschafft der 22.Räucherkerzenpokal.

Die Judoka des Döbelner SC machten sich morgens sieben Uhr auf nach Schlettau zum 22. Räucherkerzenpokal. 20 Jungen und Mädchen der Altersklasse U9 und U11 traten an, den Pokal zu verteidigen. Zweimal konnten die Döbelner und Ostrauer Judoka in Folge den Pokal erkämpfen.

Gelingt es ihnen ein drittes Mal, dann können sie ihn behalten. Wir wussten es wird schwer werden, denn die alten Haudegen sind alle eine Altersklasse höher gerückt und können so nichts mehr zur Verteidigung beitragen. Wie gut sind die Nachrücker aus den Krümelgruppen? In letzter Sekunde aus dem Bett geklingelt sprang Josephine Frank noch ein, da sich drei Judoka krank abgemeldet hatten.

17 Vereine mit 157 Kämpfern traten auf die Tatami, eingeteilt in 44 Gewichtsklassen mit je drei bis fünf Kämpfern.

Spannend bis zum Schluss, nur die 10 Besten Judokas der einzelnen Vereine gingen in die Mannschaftswertung ein. Fleißig wurden die Punkte der einzelnen Platzierungen zusammengezählt.

Nach der Siegerehrung in den einzelnen Gewichtsklassen folgte die Bekanntgabe des Ergebnisses in der Mannschaftswertung.

Platz drei mit 71 Punkten erkämpft sich der JSV Werdau. Ein Jubel brach aus bei der Bekanntgabe mit 80 Punkten auf Platz zwei, die Döbelner hatten für sich 81 Punkte gezählt, der PSV Freital.

Nun zum 3. Mal auf Platz eins der Döbelner SC mit 81 Punkten.

Goldmedaillen erkämpften:

Christopher Zoschke, Linda Munzig, Leonore Dettmer, Scarlett Buche, Josephine Frank

Silbermedaille für:

Evelyn Döring, Louis Grzona, Till Helbig

Bronzemedaille für: Albert Hanke, Ioannis Papadopulos, Tim Seidel, Kyriakos Papadopoulos, Lilli Töpfer, Fenja Zschocke

4. Plätze für:

Lina Krüger, Mario Richter,

5.Plätze für:

Georg Schlegel, Usman Dakkuev, Niklas Hofmann

In der Altersklasse U7 wurden Zieh- und Schiebekämpfe als auch im Bodenrandori gekämpft.

Hier lies Ingrid Hanke mit ihren 18,5kg der Konkurrenz keine Chance und erkämpft sich den 1. Platz.

Für die Sieger gab es ein Räucherhäuschen und für alle noch ein Päckchen Räucherkerzen. Schöne Weihnachtszeit denn die steht vor der Tür.

Auch der Wettbewerb für den besten selbst gedichteten Vierzeiler wurden für die ersten drei mit einem Räuchermännchen belohnt.

H.N.

Bauelemente Abel
Käferbande Döbeln