Döbelner SC

Judo erleben in Döbeln und Ostrau

Menü Menü

Döbelner SC

Berichtearchiv

50 Jahre PSV Wurzen am 26.09.2009 in Wurzen

50 Jahre Judo in Wurzen,

zu diesem Jubiläum luden uns die Sportfreunde des PSV Wurzen um Tassilo Heinze ein - und wir folgten der Einladung promt. Neben den ein oder anderen geschichtlichen Leckerbissen aus der Keksstadt boten die Judo- und Jitsuka auch tolle Trainigseinheiten auf. Interessant vor allem für uns waren die Darbietungen von Martin Gerstner (2.v.r.). Der pensionierte Polizeiausbilder und Selbstverteidigungs- Referent des Badischen Judoverbandes (7. Dan Ju-Jitsu, 2. Dan Judo, 4. Dan Hakko-Ryu Ju-Jitsu, 2. Dan Iaido) brachte uns das ernste Thema Selbstverteidigung ins Gedächtnis zurück. Im Judo verbieten Verhaltensregeln und Gebote das Schlagen, Treten, Beissen etc. Er machte uns bewusst, dass der Weg vom "friedfertigen Judoka" zum "asozial" denkenden Hooligan die �berwindung einer hohen Hemmschwelle erfordert. Dies aber ist Voraussetzung für das authentische Selbstverteidigungstraining. In seiner erfrischende Art und mit brillianter Methodik schafften wir diesen Spagat und prügelten uns wie Spitzbuben, friedlich natürlich.

In einer weiteren Einheit wiederholte der gebürtige Wurzener Uwe Förster (5. Dan), der in Riesa lebt und Trainer beim VfL ist, die Eingangsvarianten im Standkampf.

Mit Grillwurst, Steak und weitern Leckerein ging ein interessanter Trainingstag zu Ende.

Jens Teuchert

Bauelemente Abel
Käferbande Döbeln