Döbelner SC

Judo erleben in Döbeln und Ostrau

Menü Menü

Döbelner SC

Berichtearchiv

LEM U12 am 08.05.2010 in Leipzig Engelsdorf

Tolles Ergebnis in der AK u12 â?? Jungen erkämpfen kompletten Medaillensatz

Gold sicherte sich in der Gewichtsklasse -42 kg Jakob Ernst und bestätigte damit den Titelgewinn bei den Landesjugendspielen aus dem Vorjahr. Seinen ersten Kampf gegen V. Lamping aus Pulsnitz begann Jakob mit einem Paukenschlag, er siegte schon nach 4 Sekunden mit Ippon, einem vollen Punkt, für seine Spezialtechnik Seoi-nage (Schulterwurf). Diese glückte auch in der zweiten Begegnung mit S. Scholz aus Werdau. Im Kampf und den Einzug ins Finale stand ihm A.-L. Thomas aus Markkleeberg gegenüber. In diesem Kampf gab es für Jakobs Spezialtechnik, Seoi-nage, kein Durchkommen. Lediglich zwei Angriffe mit Tani-otoshi (Beinsperrtechnik nach hinten) glückten, und Thomas landete 2 mal auf dem Rücken. Da diese Technik aber in der Alterklasse U12 nicht erlaubt ist, erhielt Ernst statt Punkten 2 Strafen und lag somit mit â??Yukoâ??, einer mittleren Wertung, zurück. Jakob gab nicht auf, setzte mit Ko-uchi-maki-komi, einer Innenbeinklammer, nach, und konnte mit Yuko aufschlieÃ?en. Nach 2 Minuten Kampfzeit stand es unentschieden, die Kampfrichter mussten nun einen Sieger festlegen. Mit 2:1 Kampfrichterstimmen zog Jakob ins Finale ein. Im Finalkampf zeigte Jakob wieder seine gewohnte Souveränität, legte seinen Gegner nach 15 Sekunden mit Ko-soto-gari (FuÃ?auÃ?ensichel) auf den Rücken und beendete den Kampf vorzeitig.

Silber errang Felix Bahrmann bei den schweren Jungs +55 kg. Der erste Kampf war für Felix eher ernüchternd- im Duell gegen L. Rüdiger, den späteren Landesmeister, schenkten sich die beiden Rivalen nichts, bis 5 Sekunden vor Kampfzeitende konnte keiner der beiden eine Wertung erzielen. Doch kurz vor Schluss das Unfassbare, Bahrmann kam ins Straucheln und setzte sich auf den Po. Rüdiger erhielt vom Kampfrichter zu Unrecht einen â??Waza-ariâ??, eine groÃ?e Wertung, gutgeschrieben. Damit war Felixâ?? Wettkampfauftakt missglückt. Mit reichlich Wut im Bauch packte Felix nun erst recht der Ehrgeiz: Den 2. Wettkampf gegen L. Gragert von JC Leipzig entschied er souverän für sich. Auch die 3. Begegnung mit M. Riedl vom JV Coswig beendete Felix mit einer Hüftschleudertechnik und anschlieÃ?ender Festhalte vorzeitig. Letztlich überwiegte die Freude über den Vizemeistertitel dem Ã?rgernis des ersten Kampfes.

Die Bronzemedaille erkämpfte Jonas Brückner in der Klasse -50 kg. Jonas schien an diesem Tage über sich hinaus zuwachsen: Die 1. Begegnung gegen M. Popp von JV Leipzig Stahmeln beendet er vorzeitig mit Punkt. Auch gegen den Coswiger D. Weber setzte er sich mit 2 Hüftschleudertechniken (Uki-goshi), für die er jeweils â??Waza-ariâ?? (groÃ?e Wertung) erhielt, überlegen durch. Der schwerste Kampf dieses Tages stand ihm jedoch noch bevor: J. Pecher aus Schkeuditz. Keine Technik wollte gegen den â??Riesenâ??, der einen Kopf gröÃ?er als Brückner war, gelingen. Mit einer FuÃ?technik konnte er Pecher dann doch zum Wackeln bringen und mit einer kleinen Wertung (Yuko) In Führung gehen.

Pecher gelingt es jedoch, noch eine Sekunde vor Kampfzeitende, Brückner in einen Haltegriff zu zwingen und schafft den Einzug ins Finale. Im abschlie�enden Kampf um Bronze stand er M. Hajdaraj vom JC Antonsthal- Schwarzenberg gegenüber. Jonas fand zur gewohnten Stärke zurück und freute sich letztlich über eine verdiente Bronzemedaille.

Zu dem sehr guten Abschneiden der DSC- Judoka trugen auch die beiden fünften Plätze von Sophie Naumann (-27 kg) (1 Sieg, 2 Niederlagen) und Arthur Rudolph (-38 kg) (2 Siege, 2 Niederlagen) bei. Antonia Schneider konnte sich bei ihrer ersten LEM- Teilnahme nicht platzieren.

Foto: h.v.l.n.r: Felix Bahmann, Jakob Ernst, Jonas Brückner

v.v.l.n.r: Sophie Naumann, Arthur Rudolph

Bauelemente Abel
Käferbande Döbeln