kontakt@judo-doebeln.de
Folge uns:
14.04.2024: 2. KT Landesliga in Rammenau

Der Fluch gegen Rammenau ist endlich gebrochen - dazu aber gleich mehr.

Die Männermannschaft fuhr heute nach Rammenau zum 2. Kampftag der Landesliga. Diesmal waren drei Mannschaften vor Ort: der Gastgeber JSV Rammenau, der Chemnitzer PSC Budo und wir - der Döbelner SC.

In der ersten Begegnung standen die Männer dem CPSC gegenüber. Dabei gingen wir heute mit einem Handicap an den Start, denn unser Kämpfer in der Gewichtsklasse -60kg ist zur Zeit leider verletzt und dadurch nicht vor Ort. Somit musste unsere Mannschaft in jeder Begegnung direkt den ersten Punkt abgeben.

Den ersten richtigen Kampf des Tages gewann Georg Ernst (-100kg) mit einer sehr gut ausgeführten tiefen Morote-Seoi-Nage.

Johann Teuchert (-66kg) zeigte einen guten Ansatz zur Ura-Nage, der aber leider vom Gegner gekontert wurde, wodurch er den Kampf verlor.

Routinier Robert Becke (-81kg) hatte heute Lust, für eine lange Zeit auf der Matte zu stehen. In den vier Minuten Kampfzeit wurde von keinem der Kämpfer eine Wertung erzielt, sodass es in den Golden Score ging. Robert machte es besonders spannend, doch nach über 8 Minuten Kampfzeit schaffte er es, die Ippon-Seoi-Nage seines Gegners mit einem Tani-Otoshi zu kontern und so den Punkt für die Mannschaft zu sichern.

Julius Enge (+100kg) wollte die Zeit wohl wieder aufholen und brachte seinen Gegner ziemlich zügig zu Fall. Schließlich siegte er im Boden mit einer Kesa-Gatame, bei der sein Gegner abschlug.

Emil Hilger (-73kg), unser Gaststarter aus Mittweida, musste sich leider durch eine Ippon-Seoi-Nage seines Gegners geschlagen geben, wofür dieser einen Waza-Ari erhielt und diesen Vorsprung bis zum Schluss verteidigte.

Nun stand es 3:3 und der letzte Kampf war entscheidend: Robert Münch (-90kg) warf seinen Gegner mit Uchi-Mata und bekam dafür einen Waza-Ari. Sein Gegner zögerte nicht lang und machte es ihm nach - Waza-Ari auch für ihn, also erneut: Gleichstand. Robert setzte alles auf eine Karte und zum Harai-Goshi an, wurde aber mit Tani-Otoshi gekontert und verlor den Kampf leider. Damit endete die erste Begegnung des Tages knapp mit 3:4 für den CPSC.

Nach einer Pause standen unsere Männer dem JSV Rammenau gegenüber, die sie bisher noch nie besiegt hatten.

Der erste Punkt ging erneut kampflos an die gegnerische Mannschaft. Georg Ernst trat erneut in der Gewichtsklasse -100kg an. Er hatte sehr viel Kontrolle über den Kampf und gewann diesen schließlich aufgrund des dritten Shidos seines Gegners wegen Inaktivität.

Auch Johann Teuchert startete erneut -66kg. Er führte mit einem Waza-Ari und holte den Punkt dann durch Ko-Soto-Gake.

Robert Becke (-81kg), der verständlicherweise noch erschöpft von seinem sehr langen ersten Kampf war, verlor sein zweites Duell des Tages durch Harai-Goshi des Gegners.

Julius Enge (+100kg) hingegen gewann auch seinen zweiten Kampf nach nur 59 Sekunden mit einem O-Guruma.

Anschließend musste sich Emil Hilger (-73kg) erneut geschlagen geben, nachdem sein Kontrahent zwei Waza-Aris erhielt.

So stand es nun auch hier wieder 3:3. Bei dieser Begegnung trat Jakob Ernst für die Gewichtsklasse -90kg an. Er bekam einen Waza-Ari für Tsurikomi-Goshi. Nach der Führung setzte er mit einem Ippon für Yoko-Gake den wortwörtlichen Schlusspunkt unter die Begegnung.

Durch diesen Sieg war der Fluch gegen Rammenau besiegt und unsere Männer gewannen 4:3 - die Freude war selbstverständlich groß, auch wenn ein bisschen Enttäuschung über die knappe erste Niederlage mitschwang.

Der dritte Kampftag am 26.05. findet ohne Döbelner Beteiligung statt, aber die Motivation für den vierten und letzten Kampftag am 16.06.2024, wenn das große Ligafinale in der eigenen Halle in Döbeln steigt, ist nach dem heutigen Tag umso größer.