Döbelner SC

Judo erleben in Döbeln und Ostrau

Menü Menü

Döbelner SC

Berichtearchiv


Deutsche Einzelmeisterschaften Ü30 am 13.04.2019 in Maintal OT Dörnigheim

450 Frauen und Männer von Jahrgang 1938 bis Jahrgang 1989 gingen in der Maintalhalle Dörnigheim auf vier Matten an den Start (Quelle).

Robert Becke startete in der Altersklasse M2 (35-39 Jahre) -73kg für den Döbelner SC. Das Einwiegen fand bereits am Vorabend in Maintal statt. Die Fahrt Richtung Frankfurt a.M. begann schon am Freitag gegen Mittag um auch rechtzeitig auf die Waage zu kommen. Die Menge an Startern musste in kürzester Zeit abgefertigt werden und das mit neuster Technik. Das Chaos war vorprogrammiert, jedoch besaßen die Veranstalter viel Routine und Übersicht.

Mit den Sportfreunden von Randori-West Leipzig ging es dann in ein Hostel nahe der Maintal-Halle, wo sich erstmal frisch gemacht wurde um im Anschluss traditionelle japanische Speisen in einem Restaurant zu genießen.

Die Nacht war kurz, da um 9:00 Uhr das Turnier (DEM Ü30) eröffnet wurden ist. Es begannen als erstes die älteren Jahrgänge. Die Kampfzeit betrug 3:00 min. ohne Golden Score. Im Vorfeld wurden schon die Listen studiert um sich mental einstellen zu können. Der DJB hatte vorher die Startzeiten in etwa festgelegt.

Um ca.15:00 Uhr war es für Robert Becke soweit. Nach einer intensiven Erwärmung auf einer extra Matte hieß es konzentriert und mit Biss in die Kämpfe zu gehen. Die ersten beiden Genger vom Team MV/ PSV Ribnitz-Damgarten u. BY/ Turnverein 1848 Erlangen konnten jeweils mit Ippon erfolgreich beendet werden. Im Einzug ins Finale war der nächste Gegner ein Routinier (Boris Trupka - PF/ ESV Ludwigshafen), der seine Klasse zeigte und den Kampf für sich gewinnen konnte. Gelandet in der Trostrunde, Kampf um Platz 3, hieß es alle Kräfte zu sammeln mit der Hoffnung auf einen Podiumsplatz. Doch leider gelang der Sprung nicht, da die Kraft und Konzentration anscheinend raus war und kleine Fehler schnell vom Genger (Tobias Danz - TH/ SV Schmalkalden 04) genutzt wurden.

Mit Platz 5 im Gepäck und viel Freude über ein schönes Judo-Turnier, trat ein Teil des Team Sachsen die Heimreise an. Es war eine gelungene Veranstaltung mit vielen interessanten Kämpfen. Beeindruckend war zu sehen, dass im hohen Alter der Judo-Sport noch so sauber durchgeführt werden kann.

R.B.

Ergebnis / Liste

Bauelemente Abel
Käferbande Döbeln