kontakt@judo-doebeln.de
Folge uns:
12.05.2024: Kinderliga U11 in Döbeln

Trommelschläge und Jubelrufe - die Sporthalle im Döbelner Norden wurde zum Beben gebracht.

Heute fand der 2. Kampftag der ersten Kinderliga-Saison der U11 in Döbeln statt.

Wie bereits am 1. Kampftag waren neun Vereine mit ihren Teams vor Ort.

Wir sind auf Platz 3 in den 2. Kampftag mit hohen Erwartungen und vor allem viel Motivation und einem außerordentlich großen Fanclub gestartet. In der ersten Begegnung standen unsere Judoka denen des Chemnitzer PSC gegenüber. Pia Schubert (-24 kg) gewann den ersten Kampf, John Schubert (-27 kg) verlor anschließend leider seinen Kampf. Aaron Döring (-30 kg) konnte wiederum einen Sieg einfahren, Rosalie Margarethe Gasch (-33kg) verlor ihren Kampf leider – ein Auf und Ab der Gefühle. Damit machten die letzten drei noch anstehenden Kämpfer Schluss – Lenny Maxim Wetzig (-37 kg), Tristan Schilling (-41 kg) und Emilio Ney (+41 kg) holten die nächsten drei Punkte für ihr Team. Somit gewannen wir die erste Begegnung mit 5:2.

Die nächste Begegnung war gegen die HSG Mittweida. Pia Schubert gewann auch hier wieder stark gegen ihren Gegner. Leo Herzog (-27 kg) verlor seinen Kampf leider. Ilja Simijan (-30 kg), Theo Schmidt (-33 kg), Marie Luise Henschke (-37 kg), Ingrid Hanke (-41 kg) und Emilio Ney gewannen ihre Kämpfe stark – der zweite Teamsieg mit einem souveränen 6:1 war gesichert.

Anschließend fand eine kurze Mittagspause auf beiden Matten statt, damit das fleißige Kampfgericht Zeit zum Durchatmen und die Gelegenheit bekam beim hervorragend ausgestatteten Imbiss vorbeizuschauen. Schließlich schiedsten sie bis dahin ohne Pause zu dritt auf ihren Matten durch. Übrigens waren vier der insgesamt sieben Kari vom Döbelner SC!

Nach der Verschnaufpause standen unsere Judoka dem BSC Motor Rochlitz gegenüber. Magnus Langner (-24 kg) gewann seinen Kampf zur Erleichterung von allen in der letzten Sekunde. Thore Matthes (-27 kg) und Flora Erdmann (-30 kg) konnten die Punkte leider nicht holen. Ilja, Ingrid, Tristan und Emilio gewannen ihre Kämpfe wieder. Vor allem Ingrid bewies dabei großen Kampfgeist, als sie ihre Waza-Ari-Führung sichtlich angeschlagen, aber getragen von den Anfeuerungsrufen ihres Teams und des Publikums, bis zum Schluss verteidigte. Die Döbelner Siegesserie war mit diesem 5:2-Erfolg ungebrochen.

Die letzte Begegnung war die alles entscheidende – jede Treppchenplatzierung war noch möglich und wir standen dem Chemnitzer PSV gegenüber. Der Auftakt lief leider überhaupt nicht nach Maß. Pia konnte ihren Kampf leider nicht für sich entscheiden, genau wie Karlotta Sander (-27 kg). Theo Schmidt (-30 kg) gelang hingegen wieder der Anschlusspunkt, bevor Ilja einen weiteren Kampf abgeben musste. Tristan und Lenny holten sich die Punkte aber wieder und somit stand es 3:3. Der letzte Kampf war also entscheidend und die Anspannung am Mattenrand deutlich spürbar. Emilio, der davor bereits seine drei Kämpfe in der höheren Gewichtsklasse gewonnen hat, trat auch hier wieder an. Leider konnte er sich dieses Mal nicht gegen seinen Gegner durchsetzen und die Begegnung endete knapp mit 3:4 für den CPSV.

Nun kam es auf die Ergebnisse der anderen Vereine an, auf welchem Platz unsere Judoka am Ende landen würden. Der JSV Werdau gewann am heutigen Tag alle Begegnungen und belegte mit nur einer Niederlage in allen acht Duellen Platz 1. Dahinter wurde es jedoch wie schon am ersten Kampftag ein Kopf-an-Kopf-„Kämpfen“. Gleich drei Mannschaften (wir, der CPSV und Motor Rochlitz) hatten 12:4 Siegpunkte zu verzeichnen, sodass die Unterpunkte entscheiden mussten. Am Ende hatten wir das Glück auf unserer Seite! Durch unser fleißiges Punktesammeln am heutigen Kampftag hielten wir sowohl Rochlitz (Platz 3) als auch den CPSV (Platz 4) auf Abstand und konnten den Pokal für den 2. Platz entgegennehmen. Damit ging die erste Saison der Chemnitzer Kinderliga mit tollen Kämpfen, toller Stimmung und für uns tollem Ergebnis zu Ende!