Döbelner SC

Judo erleben in Döbeln und Ostrau

Menü Menü

Döbelner SC

Berichtearchiv


18. Räucherkerzenpokal am 28.11.2015 in Schlettau

Auf ins verschneite Erzgebirge

Diesem Aufruf folgten die jüngsten Judoka des Döbelner SC. Während eine Gruppe Döbelner Judoka zum 15. Pokalturnier in Bischoswerda auf die Tatami traten, fuhren 16 Judoka vom Trainingsstüztpunkt Ostrau in der Altersklasse U7 bis U11 nach Schlettau zum 18. Räucherkerzenpokal. Dort trafen sich insgesamt 155 Judoka aus 16 Vereinen. Auch alte Bekannte sah man wieder: Die Judoka von SK Judo Teplice waren nicht nur Gewinner des 5. Stiefelpokal der Stadt Döbeln in diesem Jahr, nein, sie traten auch als Titelverteidiger des Räucherkerzenpokals in Schlettau an. Jeder Teilnehmer erhielt ein Päckchen Original Crottendorfer Rächerkerzen, der Sieger in jeder Altersklasse und Gewichtsklasse erhielt neben der Medaille und Urkunde noch ein Räucherhäuschen dazu. Für alle anderen Gäste war ein Wettbewerb für das beste selbst gedichtete Gedicht zum 18. Räucherkerzenpokal ausgerufen, die drei besten erhielten Erzgebirgische Räuchermännchen.

In der Altersklasse U7 wurde die Wettkämpfe in Zieh- und Schiebekämpfen als auch im Bodenkampf ausgetragen. Lenny Phil Fucke zeigte sich hier als Bester in seiner Gewichtklasse und gewann Gold. Hanna Thiele erkämpft sich eine Silbermedaille, Josephine Frank und Lilli Töpfer können sich über die Bronzemedaille freuen.

In der Altersklasse U9/U11 wurden die Punkte für die Pokalwertung gesammelt. Hier erkämpft sich Josephin Teuchert den ersten Platz. Fünfmal konnten sich die Döbelner den 2. Platz erkämpfen das waren Johann Teuchert, Jonas Preis, Emely Frank , Jasmin Schicker und Franziska Staude. Neele Mitschke, Elias Preis, Emily Wehle und Clara Schlegel erkämpften sich den 3. Platz. Ian Wendt und Till Baumung erkämpfte sich einen 4.Platz in ihren Gewichtsklassen.

In der Summe aller Unterpunkte erreichten wir mit 65 Punkten den 6. Platz in der Mannschaftswertung. Der 3. Platz mit 75 Punkten ging an JC Gornau, Platz 2 mit 78 Punkte für den Chemnitzer Polizeisportverein und mit 100 Punkten hieß der neue als auch der alte Pokalgewinner SK Judo Teplice.

Gut gelaunt sangen die Kinder lustige Weihnachtslieder auf der Fahrt im Bus nach Hause. Sie hatten auch allen Grund dazu, denn Trainer und Betreuer waren mit der Leistung ihrer Schützlinge zufrieden.

Henry

Bauelemente Abel
Käferbande Döbeln